Freitag, 14. Juli 2017

Rezension: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte von Mandy Hubbard


Infos zum Buch:

Verlag: Ravensburger
Titel: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte
Autor: Mandy Hubbard
Erschienen: 14. Februar 2017
Verfilmung: Nein
Reihe: Nein
Seitenanzahl: 320
Preis: 7,99 € (Taschenbuch & Ebook)
12,99 € (geb. Ausgabe)

Link zu Amazon



Beschreibung:

So hatte sich Callie die Klassenfahrt nicht vorgestellt: Nach zwei Schritten in den nagelneuen High Heels fällt sie hin - und wacht im Jahr 1815 wieder auf. Zum Glück nehmen sie die Bewohner eines nahe gelegenen Landsitzes bei sich auf. Doch da ist auch noch der unglaublich arrogante - aber leider auch unglaublich gut aussehende - Lord Alex ...(Quelle: Ravensburger)

Meine Meinung:

Ich habe das Buch an zwei Abenden verschlungen, hätte es also auch gut und gerne an einem Tag geschafft und war am Ende regelrecht begeistert. Ich habe schon lange kein Jugendbuch mehr gelesen, das mich so gut unterhalten hat. Gerade auch als Fan von Jane Austen war ich bei diesem Roman sehr gut aufgehoben.
Als Leser begleitet man Callie alias Rebecca in eine Zeitreisegeschichte. Von der Gegenwart geht es in das Jahr 1815. Von der modernen Technik keine Spur. Callie landet mitten in der Pampa und sucht Zuflucht bei einer wohlhabenden Familie im eleganten Herrenhaus Harksbury.
Mit Schmunzeln habe ich Callies Alltagsleben im Herrenhaus mitverfolgt und die Autorin hat natürlich mitgedacht und auch einige Fauxpas eingebaut, so dass man gut nachempfinden konnte, dass Callie eben aus der Gegenwart stammt und nicht aus der Vergangenheit. Gerade das damalige Leben, die Traditionen und Gepflogenheiten fallen Callie am Anfang äußerst schwer. Sie hat Probleme damit sich anzupassen und gerät von einer Bredouille in die nächste.
Callie fand ich sehr sympathisch und das soll bei mir schon was heißen. Ich tue mich mit weiblichen Helden meistens eher schwer, aber Callie war als Figur an sich schon sehr interessant. Als Mauerblümchen versucht sie sich ausgerechnet mit einer Mädchenclique anzufreunden, die eigentlich das völlige Gegenteil von ihr ist und gerade solche Figuren werden in anderen Romanen meist direkt als blöde Tussis abgestempelt. Hier merkt man das zwar, aber es bleibt eher im Hintergrund. Callies Leben macht eine 180° Wendung als sie im Jahr 1815 landet und ihre neue Freundin Emily kennen lernt. Zwiespältige Gefühle, weil Callie vorgibt jemand anderes zu sein, sowie die aufkeimende Freundschaft der beiden haben die Protagonistin sehr lebendig wirken lassen. Vor allem weil Callie im Buch auch über sich hinaus wächst und eine Wandlung durchmacht.
Emily gefiel mir ebenso gut. Sie ist ein quirliges und aufgewecktes Mädchen, das sehr an Georgina (s. Stolz & Vorurteil) erinnert. Alex mochte ich ebenfalls von Anfang an. Gerade die Missverständnisse zwischen ihm und Callie haben die Handlung unterhaltsam gestaltet, vor allem was die Liebesbeziehung der beiden angeht. Da habe ich im Buch regelrecht mitgefiebert und einige Szenen waren wirklich total schön, andere widerum waren amüsant.
Stolz und Vorurteil ist hier als Schema der Handlung verwendet worden. Das merkt man auch so nach und nach beim Lesen. Die Autorin hat sich an Jane Austens Werk gehalten, ihre Geschichte aber dennoch mit nur wenigen Szenen gespickt bei denen man sofort merkt welche aus Stolz und Vorurteil nachempfunden worden sind. Das empfand ich beim Lesen allerdings nicht als Störfaktor. Ich fand es eher amüsant, wenn ich Szenen gefunden habe, die mich daran erinnert haben. Ansonsten hat die Autorin natürlich auch viele eigene Ideen eingebracht, die mir gut gefielen.
Das Ende fand ich zwar ein klein wenig an den Haaren herbeigezogen, aber durchaus eine nette Idee. Hat mir gut gefallen.

Fazit:

Ein sehr schöner atmosphärischer Zeitreiseroman mit liebenswerten Figuren, den ich nur empfehlen kann. Junge wie auch ältere Leser werden hier sicher ihren Spaß dran haben. Callie und Alex sind ein niedliches Paar und die Handlung hält sich eng an Stolz & Vorurteil. Gerade für Fans von Jane Austen und Regency Romanen also ein absolutes must-have!

Bewertung:


Zur Autorin:

Mandy Hubbard ist in Seattle aufgewachsen. Sie ist Autorin von inzwischen sieben Jugendromanen, arbeitet als Literaturagentin und und lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in Enumclaw, Washington.(Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen