Freitag, 7. April 2017

Rezension: Poppy - Verliebt in Paris von Nicola Doherty

Infos zum Buch:

Ebook only
Reihe: Girls on Tour 1
Originaltitel: Girls on Tour. Poppy Does Paris
Autorin: Nicola Doherty
Seiten: 62
Preis: 1,99 € 

Amazon


Beschreibung:

Paris. Die Stadt der Liebe, die Stadt der Romantik. Der letzte Ort, an den man beruflich reisen will, wenn man sich mitten in einer Single-Phase befindet. Aber es hilft nichts, Poppy muss dorthin, und das ausgerechnet mit ihrem sehr nervigen aber auch verdammt attraktiven Kollegen Charlie. Doch Poppy hat einen Plan, der sich nach ein paar Gläschen Wein mit ihrer Freundin Alice fast perfekt anhört: Tagsüber arbeiten und nachts unverfänglichen Spaß mit Charlie haben. Natürlich wird es komplizierter, als gedacht, aber Poppy bekommt das schon hin – oder etwa nicht? (Quelle: Randomhouse)

Meine Meinung:

Die Handlung gefiel mir soweit an sich sehr gut, da es hier um Bücher und Autoren geht, also genau mein Lieblingsthema. Poppy ist eine sympathische Figur, die im Verlauf der Handlung in eine Dreiecksgeschichte reingezogen wird. Sie kann sich beim besten Willen nicht für den Mann ihrer Träume entscheiden. Einerseits ist da ihr Kollege auf den sie steht, der ihr jedoch zu sehr Womanizer ist und dann ist da dieser gutaussehende französische Autor, der ihr schöne Augen macht. Poppys Liebesleben steht Kopf.
Die kurze Geschichte rund um Poppys gefrustete Single-Phase ist gut erzählt worden und lässt keine Fragen offen. Das Setting war leider doch eher beliebig auswechselbar. Die Autorin hat es meiner Meinung nach ein wenig versäumt auf das Pariser Leben einzugehen. Die Handlung könnte überall spielen. Da fehlt mir leider so ein wenig das französische Flair – die Atmosphäre.
Die Cover der Kurzgeschichtenreihe passen alle gut zusammen. Man erkennt direkt, dass die Teile zusammen gehören und für zwischendurch ist es mal eine schöne Abwechslung für alle, die eine Reihe lesen möchten, die jedoch nicht über 100 Seiten hat.

Bewertung:


Zur Autorin:

Nicola Doherty ist in Dublin aufgewachsen, ihre Ausbildung erhielt sie am Trinity College in Dublin und in Oxford. Sie war zehn Jahre lang im Verlagswesen tätig, erst als Assistentin eines Literaturagenten, dann als Lektorin bei Hodder, zuletzt als Werbetexterin.
Beim zweiten Kuss wird alles besser ist Nicola Dohertys zweiter Roman bei Blanvalet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen