Dienstag, 14. März 2017

Gemeinsam Lesen #205: Under Water von Matt de la Peña

1. Welches Buch liest du gerade und auf welche Seite bist du?

Ich lese Under Water von Matt de la Peña und bin auf Seite 62/345

Überleben ist erst der Anfang
Sonne, Meer, Mädchen in Bikinis – so schlimm wird der Ferienjob auf dem Luxuskreuzfahrtschiff schon nicht werden, denkt sich Shy. Aber dann erschüttert ein ungeheures Erdbeben Kalifornien und löst einen Tsunami aus. Shy gelingt es gerade noch sich in ein Rettungsboot zu hieven – zusammen mit Addie, einer jungen Passagierin. Ohne Trinkwasser und Nahrung treiben sie auf dem Ozean. Haie umkreisen ihr Boot und riesige Monsterwellen, Ausläufer des Tsunamis, rasen auf sie zu. Doch das sind noch die geringsten ihrer Probleme… (Quelle: dtv)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Shy hatte das Gefühl, etwa drei Sekunden geschlafen zu haben, als sein Wecker ihm ins Ohr zu plärren begann.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch habe ich letztes Jahr, also vor Monaten bei der Mayerschen, entdeckt. Hab mir aber nur zum Merken ein Foto gemacht und weil mich das Buchcover so angesprochen hat, bin ich neugierig geworden und als sich die Gelegenheit bot und auch mein Budget es zugelassen hat, hab ich mir den Roman gekauft und bin diese Woche dabei Shys Abenteuer auf hoher See zu lesen. Bisher ist der Roman ganz gut geschrieben. Seltsame Ereignisse geschehen, aber ich schätze mal, es wird noch spannender - ich hoffe es zumindest.

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?

Um ehrlich zu sein kommt es drauf an, ob es ein Roman oder eine Reihe ist. Bei Buchreihen finde ich Cliffhanger ziemlich toll, da sie Lust auf mehr machen und die Neugier für den nächsten Band steigern. Bei Einzelbänden sind mir Happy Ends lieber. Offene Enden passen nicht zu jeder Geschichte. Das muss schon gut gewählt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen