Montag, 8. Februar 2016

Montagsfrage: Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Ungefragt bekomme ich eher selten Bücher zugeschickt, kam aber auch schon vor. Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut. Da ich Querbeetleserin bin begeistere ich mich für so gut wie jedes Genre. Nur bei Kinderbüchern oder Erotik á la 50 Shades of Grey würde ich die Bücher wahrscheinlich postwendend zurückschicken. Das ist der negative Effekt an der Sache. Man bekommt die Katze im Sack und weiß nicht was einen erwartet.
Auf Anfrage seitens der Autoren ist es mir schon etwas öfter passiert, dass ich ein Buch oder Ebook lesen durfte. Ich entscheide dann allerdings, ob ich das jeweilige Buch lese oder nicht. Es macht z.B. für mich keinen großen Sinn Bücher zu lesen, die mich vom Thema/Genre/whatever absolut nicht ansprechen. Ich lese zwar sehr vieles, aber eben auch nicht alles.
Zu den Autoren/Selfpublisher kann ich bloß sagen, dass bisher alle als Privatperson sehr nett waren und es Spaß macht für sie zu rezensieren und die Autoren durchs bloggen auch ein wenig zu unterstützen.
In letzter Zeit habe ich zwar viel für Autoren über Lovelybooks-Leserunden rezensiert, aber da ich mich auch bei vielen beworben habe, die mich interessieren, um überhaupt ein oder zwei Bücher rezensieren zu dürfen, habe ich mich doch etwas erschlagen gefühlt, dass ich bei jeder 2. oder 3. Leserunde eine Zusage erhielt. Dieses Jahr wird pausiert. Ich kann auch nicht sagen, ob ich danach wieder mitmache, da es mir einfach zu stressig gewesen ist und auch das regelmäßige Posten in den Threads wurde mir ein wenig zu viel, auch wenn mir der Austausch mit anderen Lesern Spaß gemacht hat. Leider blieb der Spaß am Lesen dadurch ein wenig auf der Strecke und das ist es mir dann doch nicht wert. So sollte es einfach nicht sein.
Mittlerweile bin ich seit fast einem Jahr bei Bloggerportal und finde das System mit den Buchanfragen und der Zusammenarbeit mit den Betreuern klasse. Es ist zwar etwas unpersönlicher, weil man nur auf einen Button klicken muss, statt eine pers. E-Mail an einen Verlag zu schicken und ein Buch anzufragen, aber ich denke es hat auch seine Vorteile.
Für mich sind Rezensionsexemplare durchaus eine tolle Ergänzung, aber mir Bücher selbst zu kaufen und diese auch zu rezensieren macht mir am meisten Spaß. Es ist einfach ein ganz anderes Gefühl. Beim Anfragen habe ich dieses unterschwellige Gefühl bitte-bitte machen zu müssen und man ist auch manchmal ein klein wenig enttäuscht, wenn man ein bestimmtes Buch nicht rezensieren darf. Da finde ich es doch erfüllender mir Bücher selbst zu kaufen als anzufragen. Dann kann ich wenigstens sicher sein, dass ich sie bekomme und kann auch selbst entscheiden, wann ich sie lese und ob ich sie rezensiere oder eben nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen