Freitag, 29. Januar 2016

10 Bücher-Flops aus 2015

Ich bin bloß auf 8 Bücher gekommen, allerdings gab es 2015 bei mir eigentlich nicht allzu viele Bücher, die mich wirklich enttäuscht haben.
In den meisten Fällen ist es nicht mal die gesamte Handlung eines Buches, sondern mehr so einzelne Parts, die mich extrem gestört haben. Die meisten der Bücher sind eher so im 3 Sterne-Bereich. Bücher, die mich nicht begeistern konnten, teilweise aber okay waren und evtl. andere Leser mehr begeistern könnten als mich.

So im Nachhinein hätte ich dem Buch wohl eher 2 statt 3 Sterne gegeben. An sich fand ich die Grundidee absolut genial. Ich mag das vikt. Setting, dazu ein wenig Steampunk und bösartige Feen. Super Kombination!
Probleme hatte ich leider mit der rachsüchtigen, mordlüsternen Protagonistin. Ich fand sie absolut nicht sympathisch und konnte mich kaum in sie hineinversetzen. Noch schlimmer war die Liebesgeschichte zwischen ihr und ihrem Mentor. Der hat sie nämlich eiskalt behandelt, oftmals auch sehr verletzt und dass sie sich ausgerechnet Hals über Kopf in ihn verliebt hat, konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Ich dachte mir beim Lesen als herauskam, dass er ebenfalls(!) in sie verliebt ist nur: WTF?!
Na ja, vielleicht sind beide masochistisch/sadistisch veranlagt. Anders kann ich es mir einfach nicht erklären...




Ich hatte an diese Kurzgeschichtensammlung etwas andere Erwartungen als das was letztenlich dabei herauskam. Vom Cover her habe ich reine Fantasygeschichten erwartet, allerdings war es ein bunter Fantasymix aus allen möglichen Genre.
Und das Thema starke Frauen kam auch irgendwie nicht in jeder der Kurzgeschichten zum Zug.
Letztendlich gab es leider auch nicht allzu viele Stories, die mich begeistern konnten.




An sich auch ein Buch mit tollen Ideen, aber ich hatte Schwierigkeiten mit der Protagonistin. Total daneben fand ich die Namenswahl. Bei Kai musste ich dauernd beim Lesen an einen Jungen denken! Sie kam leider auch sehr burschikos rüber, das hat es nicht besser gemacht. Anfangs wirkte sie auf mich wie eine verzogene Rotzgöre. War echt so!
Das war mitunter ein Grund warum ich ewig gebraucht habe das Buch durchzulesen. Manchmal hatte ich einfach keine Lust weiterzuschmöckern, vor allem das sie immer eifersüchtig wurde, sobald Reev und Avan sich für ein/e Mädchen/Junge interessiert haben. Das Pairing mochte ich letztendlich auch nicht und dieses ständige 'verdammter Drak' war too much.
Es gab natürlich viele tolle Szenen, aber eben auch so einiges was mich sehr genervt hat.


Vom Buchreihen-Auftakt war ich sehr enttäuscht. Die Autorin hat hier sehr viel Potenzial verschenkt. Vor allem was das Thema Sklavenhandel angeht, hat sie es meiner Meinung nach total vermurkst. Da hätte man viel mehr draus machen können. Leider hat sie sich dann doch zu sehr auf das Thema GayRomance versteift und das hat man beim Lesen eben auch deutlich gemerkt. Bei der Handlung kam vieles viel zu kurz, vor allem die Intrigen am Hof und was es da nicht so alles gibt. Am Anfang kam es mir vor, als hätte hier ein Schuldmädchen mal ihre wildesten Fantasien aufgeschrieben. Und ganz ehrlich? Es gibt Fanfictions, die wesentlich besser sind als diese Geschichte. Das hat mich doch sehr überrascht. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hätte sich bei dieser Trilogie mehr Gedanken über die Handlung machen müssen und ich hoffe wirklich Band 2 ist besser als der Vorgänger.

Dieses Buch fand ich gar nicht mal so schlecht, allerdings habe ich mehr SciFi erwartet und es hat sich dann doch eher wie eine Schul-Lovestory auf einem fremden Planeten gelesen. Das war nicht ganz so meins.
Die Lovestory wirkte auf mich auch etwas überstürzt und wenn man bedenkt, dass Sarina anfangs in einen anderen Jungen verliebt war und dann plötzlich Hals über Kopf in den geheimnisvollen Neuen verliebt ist fand ich ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Das wirkte so willkürlich auf mich. Ich kam da beim Lesen irgendwie nicht mehr mit. Da blieb die Logik so ein wenig auf der Strecke.
Aeterna war leider auch ein nicht ganz so spannender Planet, weil das Leben dem auf der Erde glich und SciFi gab es hier doch eher in Maßen als en masse.
Also mir hat da noch so einiges gefehlt.


Ich habe Band 1 nicht gelesen und hatte Schwierigkeiten in diesen Band reinzukommen. Es gab auch einige Hinweise auf Bd. 1 ohne irgendwelche Erklärungen und eine 'Was bisher geschah...'-Seite gab es leider auch nicht.
Für etwa 200 Seiten, die nicht einmal sonderlich textlastig sind kommen extrem viele Figuren vor! Nach meinem Geschmack wäre weniger mehr gewesen. Die meisten Figuren blieben leider auch sehr blass und eintönig.
Ich hatte das Gefühl der Handlung fehlt ein roter Faden. Irgendwie war alles so zusammenhanglos, die Autorin ist von einem Event zum nächsten gesprungen und die Eifersüchteleien fand ich auch nicht besonders beeindruckend.



Tonja ist bei diesem Buch auf Platz 1 meiner Hass-Charaktere gelandet. Glückwunsch. So eine Figur hatte ich schon lange nicht mehr, die ich von Anfang an absolut nicht ausstehen konnte.
Ich fand es auch nicht ganz so geglückt wie der Autor diese Figur in die Handlung eingewoben hat. Im ersten Moment dachte ich, sie wäre irgendeine beliebige Nutte - soviel dazu. Für meinen Geschmack war sie alles in allem auf allen Gebieten viel zu perfekt. Das hat mich richtig gestört. Mit solchen Figuren kann ich einfach nicht sympathisieren.
Die anderen Figuren waren, allen voran Ermittler Vuk, leider auch nicht so überragend, dass ich großartig mitgefiebert hätte.
Eigentlich schade. Der Fall war richtig spannend und sehr gut ausgearbeitet, aber mit den Figuren konnte ich nun mal leider nichts anfangen.

Das Buch war eigentlich nette Unterhaltung für zwischendurch, auch wenn ich den Vorgänger nicht gelesen habe, aber leider rutschte der Krimi ziemlich schnell in den Hintergrund. Das fand ich so schade. Zwischenzeitlich wurde noch ein ganz anderer Fall beliebig reingeschoben, wobei ich mir nur dachte: Was soll das denn jetzt? Was hat das mit dem ursprünglichen Fall zu tun?
Hier hat mich auch die Liebesgeschichte gestört, die einen größeren Teil der Handlung eingenommen hat. Ich mochte das ursprüngliche Pairing eigentlich sehr gern und das zwischen Ella und Alex empfand ich leider doch als sehr störend. Das hätte echt nicht sein müssen.
Dennoch gab es hier auch so einige schöne Stellen und vor allem Ellas Arbeit als Autorin fand ich immer sehr unterhaltsam.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich habe bisher noch keinen deiner Bücher-Flops 2015 gelesen, obwohl mich "Die Fäden der Zeit" eigentlich interessiert hatte. Aber deine Meinung zum Buch lässt mich da doch etwas vorsichtiger werden, weil du Kritikpunkte ansprichst, die mich sicherlich auch stören würden. Also rutscht das Buch in meiner Wunschliste auf jeden Fall ein Stückchen weiter nach unten ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lisa! =D

    Ja, das kann ich gut verstehen. Wenn ich Rezis anderer User lese werde ich auch immer etwas skeptisch, ob es sich dann für mich lohnt ein bestimmtes Buch zu kaufen.
    Es rennt dir ja nicht weg. Vielleicht gefällt es dir ja auch besser als mir. Geschmäcker sind schließlich verschieden. Ich kanns aber nachvollziehen, wenn jmd. einen ähnlichen Lesegeschmack hat wie ich warte ich mit dem Kauf auch lieber noch eine Weile. =)
    Vor allem Kai hat so einen Charakter wie man ihn in letzter Zeit oft in Fantasybüchern vorfindet und mit dem ich leider nicht so gut klar komme. Dasselbe Problem habe ich bei den Protagonistinnen aus Dark Canopy und bei Die Feenjägerin. XD

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen