Samstag, 26. Dezember 2015

Rezension: Aetheragenten - Das Erwachen von Tanja Schierding


Infos zum Buch:

Originaltitel
Verlag: Edition Roter Drache
Autorin: Tanja Schierding
Seiten: 232
Preis: 12,00 €

Link zu Amazon

Homepage | Facebook | Twitter | Lovelybooks
Anja Bagus HP




Beschreibung:

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts überzieht grüner Æthernebel die Flüsse und Seen dieser Welt. Auch das beschauliche Wallsend im hohen Norden Englands bleibt nicht verschont. Als der dort wohlbehütet aufgewachsene Gregory durch einen mysteriösen Unfall mit dem Æther in Berührung kommt, verändert er sich und sein bisher überschaubares Leben gerät aus den Fugen.
Von seinen Eltern verstoßen, stolpert er, auf der Suche nach seinem Platz im Leben, in ein ebenso rätselhaftes wie gefährliches Abenteuer. Was verbergen die Mauern der Burg Bamborough, und ist der mysteriöse Schausteller Peverell Primeaux wirklich ein Verräter an der Krone?
Spuren führen Gregory und seinen neugewonnenen Freund Weston auf die andere Seite des Erdballs, wo sie sich einem von dunklen Plänen getriebenen Widersacher gegenüber sehen. Reichen am Ende ein aufrechtes Herz und eine gehörige Portion Mut aus, um dem Bösen die Stirn zu bieten und mehr als nur einen Freund zu retten? (Quelle: Edition Roter Drache)

Meine Meinung:

Der Auftakt hat mir sehr gut gefallen. Mit der Aetherwelt von Anja Bagus bin ich zwar nicht vertraut, aber diese Reihe versteht man auch ohne Vorkenntnisse der Originalgeschichte. Tanja Schierding hat hier einen tollen Ableger aus der Aetherwelt geschaffen, den ich mit großer Begeisterung gelesen habe, denn das Buch hat alles was ich mag: Abenteuer, Spannung, tolle Figuren, Anfang des 20. Jahrhunderts, Romantik steht dafür eher im Hintergrund und kommt kaum vor was ich ganz angenehm fand.
An Gregorys Seite erlebt man das große Abenteuer, das ihm bevorsteht. Von der Familie verstoßen braucht es eine Weile bis er endlich so etwas wie ein Zuhause findet. Immer wieder stößt er auf Vorurteile, Hindernisse und vor allem von der eigenen Familie verstoßen, wirkt er Anfangs sehr unsicher und braucht einige Zeit um in der Handlung Erfahrungen zu gewinnen und über sich hinauszuwachsen. Das ist der Autorin auch gelungen, denn aus dem weinerlichen Jungen, der Anfangs vor Kämpfen zurückscheut, wird ein mutiger Agent, der sich den Gefahren stellt. Auch die Figuren um ihn herum sind größtenteils vom Aether betroffen und von der Geselleschaft verstoßen worden, so dass man durchaus nachvollziehen kann wie sie sich fühlen. Vor allem die Freundschaft zwischen Gregory und Weston gefiel mir. Beide haben sich so akzeptiert wie sie sind und beschützen einander. Wer noch besonders hervorgestochen ist war für mich Markus. In der Burg war er Gregory aufgrund seiner Merkmale äußerst gehässig gesinnt und hat ihm das Leben schwer gemacht, aber nach einigen misslungenen Versuchen hat auch Markus eine äußerst interessante Wandlung durchgemacht. Zum Ende hin mochte ich ihn schon sehr gern.
Das Setting gefiel mir. Ich mag die viktorianische Zeit und die Autorin ist gut darauf eingegangen. Ebenso rückte hier auch die Technik in den Vordergrund. Tanja Schierding hat hier tolle Ideen eingebracht, so dass ein Feeling von Steampunk aufkam. Auch durch die Veränderungen vom Aether gab es hier noch mal einen Fantasyanteil, der Anfangs etwas Ungewöhnlich ist, sich aber durchaus an die Handlung anpasst.
Die Story an sich fand ich spannend und gut umgesetzt. Ich konnte mir beim Lesen alles bildlich vorstellen und auch auf das Cover des Buches wird eingegangen. Besonders zum Ende hin stieg noch einmal die Spannung, auch wenn es kein großes furioses Finale gab, fand ich es gelungen umgesetzt.

Fazit:

Wer Fantasy, historische Settings und Abenteuer mag sollte durchaus reinlesen. Auch Steampunk-Fans kommen hier ganz auf ihre Kosten. Vorkenntnisse zu den Romanen von Anja Bagus benötigt man für diese Geschichte nicht unbedingt. Der Roman eignet sich für Jugendliche, als auch Erwachsene.

Bewertung:


Zur Autorin:

Tanja Schierding ist geboren und aufgewachsen in der beschaulichen Kleinstadt Wolfenbüttel. Kaum hielt sie ihr Abiturzeugniss in der Hand, zog es sie nach Hannover, wo sie zunächst Pädagogik studierte. Nach 6 Semestern brach sie das Studium ab und stürzte sich ins Leben. Es folgten Jahre mit verschiedenen Jobs von (A), wie An der Kasse sitzen, bis (W), als freie Webdesignerin scripten. Später orientierte sie sich neu und studierte in Hannover Geodäsie.
Obwohl sie bereits als Kind lieber Geschichten geschrieben als gelesen hat, fand sie erst durch einen Kurzgeschichtenwettbewerb zum Schreiben. Ermutigt durch den Freund und Autor Bernd Meyer machte sie mit Kurzgeschichten ihre ersten Tippversuche und hat nun im Herbst 2015 ihren Debütroman ‚Aetheragenten -Das Erwachen‘ veröffentlicht. (Quelle: Homepage der Autorin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen