Montag, 19. Oktober 2015

Rezension: Immer montags beste Freunde - Der Junge, der mein Leben veränderte von Laura Schroff & Alex Tresniowski


Infos zum Buch:

Originaltitel: An Invisible Thread
Verlag: Diana
Autoren: Laura Schroff & Alex Tresniowski
Seiten: 304
Preis: 16,99 € | Ebook: 13,99 €

Link zu Amazon

Homepage | Facebook | Twitter | Goodreads | Lovelybooks | Youtube




Beschreibung:

Eine Frau, die alles hat.
Ein Junge, dem alles fehlt.
Eine untrennbare Freundschaft.

Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen – auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt – und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft – die bis heute anhält. (Quelle: Diana Verlag)

Meine Meinung:

Ich bin eher zufällig über diese rührende Biografie gestolpert und dachte erst es sei ein Roman. Da ich gerne Biografien lese habe ich mich bestens unterhalten gefühlt und war beim Lesen immer wieder erstaunt wie nahe sich zwei Menschen stehen können, die im Grunde genommen äußerlich betrachtet nichts miteinander gemeinsam haben und immer wieder im Leben auseinander gerissen werden.
Laura wirkte Anfangs wie ein typischer Stadtmensch, der nur auf ein Ziel fokussiert ist und alles andere ignoriert. Wie sich beim Lesen herausgestellt hat ist sie alles andere als das. Sie hat in ihrem Leben viel durchmachen müssen, wie wahrscheinlich jeder andere auch und tut etwas was nur wenige Menschen tun. Sie hat sich einer Person angenommen mit deren Leben sie rein gar nichts zu tun hatte. Von solchen Menschen gibt es nicht viele und umso bewundernswerter fand ich was Laura Schroff alles für Maurice getan hat, der alles andere als gute Erfahrungen mit seinen Mitenschen erlebt hat und sorgt dafür, dass er nicht auf die falsche Bahn gerät ohne sich allzu sehr in sein Leben einzumischen, sondern einfach nur als Freundin für ihn dazusein.
Die erste Hälftes des Buches war sehr interessant. Es ging vor allem um die aufkeimende Freundschaft, das zarte Band, dass Maurice und Laura geknüpft haben und auch um die Vergangenheit der beiden, denn hier bestätigt sich eine Gemeinsamkeit. Sie haben es nie wirklich leicht gehabt innerhalb ihrer Familien. Besonders schön fand ich, dass sich beide davon nicht haben beirren lassen, sondern ihren eigenen Weg gegangen sind, auch wenn es immer mal wieder Stolpersteine gab, die es zu überwinden galt.
Die zweite Hälfte wirkte dann wiederum ein klein distanzierter, weil Laura einen neuen Lebensabschnitt begann und auch Maurica an sich arbeitete und immer wieder ein Stück über sich hinauswuchs, auch wenn er hin und wieder von Schicksalsschlägen getroffen worden ist. Man konnte aber auch erfahren was Maurice aus seinem Leben gemacht hat. Das wurde in verschiedenen Lebensabschnitten erzählt.
Alles in allem hat sich die Biografie gut lesen lassen und regt auch ein wenig zum Nachdenken an. Zum Schluss wird die Handlung noch von einem Brief seitens Maurice und einem Interview mit Laura Schroff abgerundet. Besonders schön fand ich die Idee die Fotos in den Buchdeckel vorne und hinten zu integrieren. Es ist eine schöne Bildergalerie.
Einziger Wermutstropfen ist der Buchrücken. Der ist leider nicht ganz so stabil und wenn man nicht aufpasst zeigen sich hier schnell kleine Risse/Knicke.

Fazit:

Wer Biografien mag, dem empfehle ich wärmstens hier ebenfalls mal einen Blick zu riskieren. Die Geschichte ist einfühlsam erzählt worden und berichtet von einer wirklich tollen Freundschaft, die sich über Jahre hält.

Bewertung:


Zu den Autoren:

Laura Schroff, geboren und aufgewachsen auf Long Island, hat als Verkaufsleiterin und Marketingspezialistin für mehrere große Medienunternehmen und bekannte Magazine gearbeitet, darunter People, InStyle und Bribes. Sie war zudem Teil des Marketingteams, das USA Today zum Erfolg führte. Laura liebt es, Zeit in ihrem Ferienhaus auf Long Island zu verbringen und ihre Familie in New York und Florida zu besuchen. Heute lebt Laura mit ihrem Pudel Coco in New York City. 

Alex Tresniowski ist Autor und schreibt seit vielen Jahren für das Magazin "People". Sein Buch »The Vendetta« wurde unter dem Titel »Public Enemies« mit Christian Bale und Johnny Depp für das Kino verfilmt. (Quelle: Diana Verlag)

Kommentare:

  1. Dieses Buch steht auch auf meiner Wunschliste!!! Eine schöne Rezi! Ich sehe gerade du liest auch "Tödliche Jagd" =) Bis jetzt finde ich den krimi echt gut!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      das Buch fand ich echt toll. Solltest du dir auf jeden Fall zulegen.
      Ja, Tödliche Jagd gefällt mir auch sehr gut, nur bei der Ermittlerin ist der Funke bisher einfach nicht übergesprungen. Ich finde sie nicht so sympathisch. Na ja, vielleicht ergibt sich das noch beim Weiterlesen. Der Fall an sich ist aber spannend. =D

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Löschen