Freitag, 30. Oktober 2015

Rezension: Der Tod steckt im Detail von Martin Krist


Infos zum Buch:

Originaltitel
Verlag: Luzifer
Autor: Martin Krist
Seiten: 200
Preis: 9,99 € | Ebook: 4,99 €

Link zu Amazon

Homepage | Facebook | Twitter | Goodreads | Lovelybooks





Beschreibung:

Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrache, der endlich Urlaub macht. - Sechzehn Mal Hochspannung vom Berliner Thriller-Autor Martin Krist.
Exklusiv: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. (Quelle: Amazon)

Meine Meinung:

Da ich die Kalkbrenner-Fälle noch nicht gelesen habe war diese Kurzgeschichtensammlung eine tolle Gelegenheit um mir ein Bild vom Schreibstil des Autors zu machen und auch das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Kurzgeschichten waren unterhaltsam zu lesen und von Krimi, Thriller bis hin zu Mystery gab es eine schöne Auswahl an unterschiedlich langen Geschichten. Mir hat besonders gefallen wie Martin Krist mit den Erzählperspektiven experimentiert hat. Einige Kurzgeschichten sind zum Beispiel reine Monologe, während in anderen zwei Handlungsstränge parallel erzählt werden und am Ende ein gelungenes Gesamtbild darstellen.
Die Sammlung ist in drei Bereiche aufgeteilt: Crime Scene Berlin, Thrill Nation und Mystery World. Einige der Geschichten spielen in Berlin und das Wetter ist meistens passend ebenfalls ein wenig düster, manchmal sogar winterlich.
Die Themen sind breit gefächert von Rache über Auftragsmord bis hin zu unerklärlichen Phänomenen.
Die Kriminalfälle haben mir soweit bis auf ein paar wenige sehr gut gefallen. Einzig die Kurzgeschichten aus der Mystery-Sparte konnten mich nicht so richtig aus den Socken hauen. Da hätte man durchaus mehr herausholen können. Ansonsten waren die Geschichten jedoch gut durchdacht, toll aufgebaut und mit interessanten Figuren versehen. Bei den meisten gab es erst am Ende eine überraschende Wendung und bei einigen Geschichten gab es zumindest für mich einen Wow-Effekt, der mich sehr überrascht hat.

Fazit:

Wer gerne zwischendurch Kurzgeschichten liest sollte hier unbedingt zugreifen. Die Krimisammlung bietet kurzweilige Unterhaltung und facettenreiche Stories, die allesamt auf ihre Weise zu begeistern wissen.

Bewertung:


Zum Autor:

Martin Krist ist das Pseudonym eines erfolgreichen Schriftstellers aus Berlin. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig und veröffentlichte in unterschiedlichen Genres Bücher. Nach einer Biografie über eine Rotlichtgröße aus dem Ruhrgebiet, über Tattoo-Theo, über die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und die Grunge-Ikone Kurt Cobain sowie zahlreichen anderen Buchprojekten, konzentrierte er sich ab 2005 auf Krimis und Thriller. (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen