Dienstag, 8. September 2015

Gemeinsam lesen: Die Brut des Feuers von Drew Karpyshyn

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese zwar derzeit wieder mehrere Bücher parallel, aber heute möchte ich dieses Buch noch auslesen. =)

Seite 550/668

Sie gaben ihm alles – aber er wollte mehr!
Vor langer Zeit vertrauten die Götter einem großen Krieger drei Talismane an, um diesen gegen die Mächte des Chaos zu wappnen und die Welt der Sterblichen zu beschützen. Aber Daemron wandte sich gegen das Gute – und forderte die Götter selbst heraus. Als Strafe wurde er verbannt und hinter einem magischen Siegel eingesperrt. Um dieses Siegel zu brechen, pflanzt Daemron einen Samen in vier Kinder: die Brut des Feuers. Sobald sie das Siegel niedergerissen und Daemron befreit haben, wird die Welt der Sterblichen unter seiner Rache erzittern … (Quelle: blanvalet)

(Band 1 der Chaos Born-Trilogie)



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 550, Kapitel 45: Keegan wurde von den blauen Flammen des Chaos umschlossen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Bisher finde ich das Buch ziemlich gut. Die ersten 200 Seiten waren etwas seicht, aber man hat miterleben können wie die vier Kinder geboren und aufgewachsen sind. Das hat sie einem beim Lesen schon näher gebracht - eine schöne Idee. Die zweite Hälfte des Buches ist schon ziemlich spannend und wie der Autor die Geschichte erzählt, immer wieder seine Fäden spinnt und dann neue Wendungen reinbringt gefällt mir sehr. Es gibt also viele Aha-Momente. Die vier Auserwählten sind auch sympathische Figuren. Vaaler fand ich bisher ein wenig fade, vielleicht kommt er noch ein wenig aus sich heraus und kann sich beweisen. Ich hoffe es. Keegan hat derzeit noch so einige Probleme seine Macht unter Kontrolle zu halten, auch hier ist es interessant mitzuerleben wie er stetig lernt seine Magie/das Chaos zu kontrollieren. Cassandra fand ich von den Mädchen als einzige interessant, weil sie in so einem Zwiespalt steckt und wie auf einem Schachbrett hin- und hergeschoben wird. Scythe ist die einzige Figur, die ich bisher von den Protagonisten absolut nicht mag. Sie ist ziemlich egoistisch und denkt nur an sich selbst, das Leben als Diebin und das Morden scheint ihr auch mehr Spaß zu machen als ein normales Leben zu führen, das hat sie mir alles in allem nicht sonderlich sympathisch gemacht.
Die Nebenfiguren hat der Autor soweit auch alle prima in die Geschichte eingefädelt, so dass es ein interessantes Gesamtkonstrukt ergibt.
Na ja, heute werde ich das Buch noch auslesen und bin gespannt ob Daemron es jetzt schon in Band 1 schaffen wird in die Menschenwelt zu gelangen.

4. Wenn du eine Figur deiner Wahl in deinem Buch wärst, würdest du dann eher zu den ,,guten" Hauptprotagonisten gehören oder unter die ,,fiesen" Antagonisten gehen?
(Frage von Julia von Lizoyfanes)

Ich glaube, ich wäre lieber ein Antagonist, einfach aus dem Grund, dass es bei ihnen oftmals spannender zugeht und sie meistens alles in allem einen kleinen Tick faszinierender als die Helden sind. XD

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen