Samstag, 1. August 2015

Camp NaNoWriMo im Juli – Fazit


Wer es noch nicht mitbekommen hat im Juli habe ich nun zum vierten Mal beim NaNo mitgemacht (1x beim offiziellen im November und 3 x beim Camp).
Nach meinem Western im April war es diesmal also wieder eine Alltagsgeschichte, die sommerlich anmutet und in Italien angesiedelt wurde. Ich habe mich auf 50.000 Wörter beschränkt und sie bereits am 27. erreicht – mehr traue ich mir immer noch nicht zu. XP
Ich bin ganz gut vorangekommen. Mithilfe meiner Schreibpartnerin habe ich in den ersten Wochen eine Menge geschafft, auch wenn es schwierig war in den letzten zwei Wochen am Ball zu bleiben, aber wer beim NaNo mitgemacht hat kennt das wahrscheinlich selber nur zu gut.

Hier noch einmal eine kurze Übersicht:

Arbeitstitel: Viva italia! (bin noch auf der Suche nach einem tollen Titel)
Buchreihe: Diologie
Kapitel: 31 (noch nicht beendet, schätze um die 40 Kapitel)
A4-Seiten: 94
Normseiten: 244
Wortzahl: 63 k 
Young Adult, GayRomance, Italien, Unterhaltung, Sommerlektüre, M/F + M/M

Das Grundgerüst habe ich in der Rohfassung zwar so gut wie fertig geschrieben, aber leider habe ich doch so einiges ausgelassen/vergessen und muss vieles detaillierter schreiben bzw. erweitern und auch einige der Nebenfiguren mehr in die Geschichte einbringen. Ich werde also allgemein die Kapitellänge noch etwas verlängern damit ich wirklich mit allem hinkomme und das wird auch noch mal so seine Zeit dauern. Ich denke am Ende wird die Geschichte was die Normseiten betrifft doch ein gutes Stück länger sein und ich hoffe auch etwas stimmungsvoller.
Mittlerweile habe ich auch beschlossen eine Fortsetzung zu schreiben, die ein paar Jahre nach der Handlung spielt, aber ich werde noch nicht genau verraten um was es dort gehen wird. ;D

Alles in allem war es mal wieder ein schweißtreibender Schreibmonat, wenn man bedenkt wie heiß es die ersten Julitage war, aber ansonsten lief es ja wie am Schnürchen. Ich werde erst mal die nächsten Augusttage nutzen um meine Rohfassung soweit fertig zu schreiben, ehe ich Ende des Monats den zweiten Teil dieser Diologie schreiben werde. =)

Hier noch einmal kurz worum es in Teil 1 geht:

Florenz, Italien. Leandro Pisani gesteht seinem besten Freund Kiano Mazzini, dass er in dessen Vater Michele verliebt ist. Nach einem heftigen Streit zwischen den beiden jungen Männern, nähern sie sich nur langsam wieder an. Leandro hat mit seiner Neigung zu Männern zu kämpfen und leidet unter einer unerwiderten Liebe zu einem älteren Mann, während sein Freund Kiano sich langsam aber sich zu Leandro hingezogen fühlt, es anfangs jedoch nicht wahrhaben will, da er sonst immer nur etwas für Frauen übrig gehabt hat. Als wäre das noch nicht genug, steht die Eisdiele von Kianos Vater unter keinem guten Stern, Michele trifft sich heimlich mit einer neuen Flamme was Kiano absolut nicht in den Kragen passt und während ihres Sommerjobs brodeln Eifersucht und missverstandene Gefühle neben der toskanischen Sommerhitze zwischen Leandro und Kiano, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen