Donnerstag, 7. Mai 2015

Mones wöchentlicher Leseabend

Huch! Um eine Stunde verpennt. Heute habe ich aber auch gar nicht an den Leseabend gedacht. So was! Na ja, ich bin eh zurzeit am Lesen, dann passt das schon.

18 Uhr ~ erste Frage: Womit gesellt ihr euch zu uns und wo habt ihr es euch gemütlich gemacht?

Ich habe gestern mit Metro 2034 begonnen. Hunters Geschichte. Aktuell bin ich bei Kapitel 2 - Rückkehr auf Seite 53. Die Rezension zu Metro 2033 folgt noch in dieser Woche. =)
Hier die richtige Inhaltsangabe. Im Buch steht die von Metro 2033 - Fail. lol

Stalker Hunter muss sich seiner bisher größten Herausforderung stellen

Wir schreiben das Jahr 2034. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Auch Moskau ist eine Geisterstadt. Die Überlebenden haben sich in die Tiefen des U-Bahn-Netzes zurückgezogen und dort eine neue Zivilisation errichtet. Eine Zivilisation, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat …
An der Station Sewastopolskaja, die seit Tagen von der Verbindung zur Großen Metro abgeschnitten ist, taucht der geheimnisvolle Brigadier Hunter auf. Er nimmt den einsamen Kampf gegen die dunkle Bedrohung auf, der sich die Bewohner der Metro gegenübersehen, und bricht zu einer gefährlichen Expedition in die Tiefen des Tunnelsystems auf. An seiner Seite steht Homer, ein alter, erfahrener Stationsbewohner, der die Metro und ihre Legenden kennt wie kein anderer – und der seine Lebensaufgabe darin sieht, ihre Geschichte aufzuschreiben. Als die beiden auf die 17-jährige Sascha treffen, glaubt Homer, er habe in dem gebrochenen Helden und dem Mädchen das perfekte Paar für sein Epos gefunden – aber er darf sie in der Gefahr keine Sekunde aus den Augen lassen.
Dies sind die Abenteuer von Hunter, ehemaliger Soldat und nun einsamer Kämpfer gegen die dunkle Bedrohung, der sich die Bewohner der Metro gegenübersehen. (Quelle: Amazon)

19 Uhr ~ zweite Frage: Wie gefällt euch euer heutiges Buch bis jetzt?

Also bisher ist es ganz gut. Ich bin etwas überrascht. Im Gegensatz zu Metro 2033 in dem in der 3. Person aus Artjoms Sicht erzählt worden ist, scheinen hier eher Nebencharaktere die Story über Hunter zu erzählen. Es ist bisher nicht aus seiner Sicht erzählt worden. Ist also ein wenig ungewöhnlich, aber dadurch bleibt er auch eine interessante, geheimnisvolle Figur. Daran muss ich mich trotzdem erst mal ein wenig gewöhnen. Im Mittelpunkt steht diesmal die Station Sewastopolskaja an der immer wieder Aufklärungstrupps in den Tunneln verschwinden. Das wurde bereits in Metro 2033 erwähnt und Hunter geht der Sache in diesem Band auf den Grund.

20 Uhr ~ dritte Frage: Auf welcher Seite seid ihr? Und wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite.

Ich bin auf Seite 74. Heute gehts nur im Schneckentempo voran. XD

Ein dumpfes Klicken - und ein Lichtstrahl erleuchtete das gerippte Tunnelgewölbe vor ihnen bis auf gute fünfzig Meter; Hunters Lampe war groß und leistungsstark wie ein Scheinwerfer.

21 Uhr ~ vierte Frage: Wie seid ihr auf euer jetziges Buch aufmerksam geworden?

Da ich bereits den ersten Roman aus dem Metro-Universum habe war es nur eine Frage der Zeit, dass ich mir auch irgendwann mal die restlichen Bücher besorge. Metro 2034 ist mir ständig auf Bloggerportal bei den Empfehlungen über den Weg gelaufen, so dass ich es als Rezensionsexemplar angefragt habe.

22 Uhr ~ letzte Frage für heute: Wieviel habt ihr geschafft und werdet ihr noch weiter lesen? 

Ich habe rund 60 Seiten geschafft. Also 3 Kapitel. Da ich gerade Pulp Fiction gucke, werde ich in der Werbung noch ein wenig weiterlesen. Nachher schnappe ich mir aber noch mal Königin im Exil und lese davon 1-2 Kurzgeschichten. =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen