Donnerstag, 30. April 2015

Mones wöchentlicher Leseabend


Diese Woche lese ich Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky. Bis Sonntag will ich es auslesen damit ich nächste Woche mit Metro 2034 beginnen kann. =)


Moskau liegt in Schutt und Asche

Es ist das Jahr 2033. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Moskau ist eine Geisterstadt, bevölkert von Mutanten und Ungeheuern. Die wenigen verbliebenen Menschen haben sich in das weit verzweigte U-Bahn-Netz der Hauptstadt zurückgezogen und dort die skurrilsten Gesellschaftsformen entwickelt. Sie leben unter ständiger Bedrohung der monströsen Wesen, die versuchen, von oben in die Metro einzudringen ... Dies ist die Geschichte des jungen Artjom, der sich auf eine abenteuerliche Reise durch die U-Bahn-Tunnel macht, auf der Suche nach einem geheimnisvollen Objekt, das die Menschheit vor der endgültigen Vernichtung bewahren soll. (Quelle: Amazon)


18 Uhr ~ erste Frage: Wie lautet der erste Satz auf eurer aktuellen Seite?

Kapitel 12 - Die Polis: Es blieb nur noch ein Tunnel.

19 Uhr ~ zweite Frage: Wie gefällt euch euer Buch bis jetzt?

Ich lese das Buch jetzt zum zweiten Mal. Vor ein paar Jahren, weiß nicht mehr genau wann, habe ich es schon mal bei einem Lesemarathon verschlungen bin aber irgendwie nicht dazu gekommen es bis zum Ende zu lesen. Dabei waren es gar nicht mehr so viele Kapitel. XD
Ich mag Artjoms Geschichte. Er ist eine tolle Figur und genau wie der Leser muss er erst mal die Welt um sich herum erkunden, da er bisher nie weit von der WDNCh-Station entfernt war und die Idee rund um die Metro finde ich einfach total faszinierend und gelungen umgesetzt. Da ich derzeit auch parallel zum Lesen das Spiel zocke kann ich auch direkt die Unterschiede feststellen. Das stört aber nicht sonderlich. Ich finde Spiel und Roman sind beides auf seine Weise toll geworden. Ich verstehe nur nicht ganz wieso Melnik im Spiel Miller heißt wo doch alle anderen Figuren ihre Namen behalten haben. lol
Und es gibt keine nervige Liebesgeschichte damit stehe ich derzeit echt auf Kriegsfuß. XD haha~

20 Uhr ~ dritte Frage: Welcher Protagonist aus deinem Buch wärst du gerne und warum?

Artjom. Von all seinen Bekanntschaften hat er bisher am längsten in der Metro überlebt bzw. bei einigen weiß ich nicht mal was aus ihnen geworden ist. XD
Ich finde Artjom interessant und er erlebt spannende Abenteuer in den Tunneln. Das ist wenigstens nicht langweilig und er kommt viel herum. Ich finde er ist sehr mutig, hin und wieder zeigt er auch mal Schwäche und er kommt auch zurecht ohne sich zu sehr auf andere zu verlassen.

21 Uhr ~ vierte Frage: Spielt das Cover für euch eine wichtige Rolle?

Bei mir reicht manchmal schon ein schickes Cover um auf ein Buch aufmerksam zu werden. Ich finde ein Cover ist schon sehr wichtig. Es ist immer schrecklich, wenn es so gar nicht richtig zum Inhalt des Buches passt. Oder eine Figur darauf zu sehen ist die mit der Hauptfigur aus dem Buch so gar nichts gemeinsam hat.

22 Uhr ~ fünfte Frage: Du fällst in dein Buch und tauscht mit deinem Protagonisten den Platz, was würdest du als nächstes tun?
 
Boah~ ich bin gerade bei einer echt fiesen Stelle! XD lol
Artjom ist mit zwei Stalkern und einem der Hüter in der Bibliothek an der Oberfläche und sie werden von mindestens einem Dutzend Bibliothekare angegriffen. Ich würde zusehen, dass ich diesen Biestern entwische. Wahrscheinlich wäre ich so feige und würde zurück zur Polis rennen. Genau das Gegenteil von dem was Artjom vorhat. XD

23 Uhr ~sechste und letzte Frage: Wie weit seid ihr heute gekommen?

Viel geschafft habe ich nicht. Mit Kapitel 12 auf Seite 423 habe ich heute angefangen und bin jetzt bei Kapitel 13 auf Seite 483. 61 Seiten, wenn ich mich nicht verzählt habe. Na ja, so zwischen 50-100 Seiten ist meist mein Durchschnitt. Besser als gar nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen