Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam Lesen


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese derzeit 3 Bücher parallel, jetzt im Moment schmöckere ich in Das verlorene Dorf von Stefanie Kasper. Ich bin auf Seite 284 von 376. Das Buch ist seit gestern im Handel erhältlich.


Oberbayern 1843: Als sich die junge Waise Rosalie in den Bauern Romar verliebt, scheint sie ihr Glück gefunden zu haben. Doch die Waisenhausvorsteherin warnt Rosalie vor dieser Ehe und macht sonderbare Andeutungen. Rosalie heiratet Romar dennoch und folgt ihm in sein Heimatdorf, das tief im Wald verborgen liegt. Eines Nachts hört Rosalie ein Neugeborenes weinen, das am nächsten Tag als angebliche Totgeburt begraben wird. Dann kommt eine junge Frau, mit der Rosalie sich angefreundet hat, auf mysteriöse Weise zu Tode. Rosalie wird bald bewusst, dass in Romars Dorf nichts ist, wie es scheint – und dass auch sie selbst in tödlicher Gefahr schwebt ... (Quelle: Amazon)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Sie sah Seile und Stricke in Hülle und Fülle, Holzpantoffeln und Lederbörsen, Nachttöpfe, Halsbinden, Hüte und blütenweißes Papier samt Feder und Tinte.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Mir gefällt das Buch ausgesprochen gut bisher. Rosalie ist dank ihrer Andersartigkeit immer auf Abstoßung gestoßen, trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen. Allerdings gibt es doch immer mal wieder Momente wo man sie an den Schulter packen und schütteln will, weil sie so naiv und dumm ist und alle Warnungen in den Wind schießt. Wirklich jedes Mal. So richtig gruselig ist das Buch wie auf dem Klappentext angemerkt zurzeit nicht, obwohl vieles doch recht mysteriös wirkt. In Haberatshofen merkt man schnell, dass da nicht alles eitel Sonnenschein ist und die Leute etwas zu verbergen haben und es gehen auch sonderbare Dinge vor sich. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Ich bin wirklich gespannt auf das Ende!

4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?

So reine Erotikbücher mag ich nicht lesen. Meistens sind es nämlich genau die erotischen Stellen bei denen ich mir die Hände auf dem Kopf zusammenschlage, weil die Autoren Formulierungen benutzen die einfach zu abgedroschen klingen. XD
Mit Teenieromanzen kann ich auch nur noch bedingt etwas anfangen. Die meisten sind mir dann doch zu dumm und dieses ewige hin und her mit der Liebe geht mir oftmals gehörig auf den Senkel. Vor allem diese stereotypen Dreiecksbeziehungen gehen mir zurzeit mächtig auf die Nerven. Ich kann die echt nicht mehr sehen.
Bei Biografien lese ich auch nicht alles. So über Politiker, Stars und Sternchen, dass interessiert mich absolut nicht. Ich lese lieber Bücher über Menschen, die Abenteuer erlebt haben oder dergleichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen