Dienstag, 20. Januar 2015

Montagsfrage: Mit welchem Ende einer Geschichte warst du zuletzt gar nicht einverstanden und warum?

 
Die vorletzte Aktion habe ich leider verpasst und zu der von letzter Woche ist mir leider nichts eingefallen. XP

Gelegentlich kommt es ja vor, dass man vom Ende einer Geschichte, sei es Einteiler oder Reihe, enttäuscht ist, obwohl bis dahin alles super war. Oder das Buch/die Reihe schwächelte und man erhoffte sich vom Ende irgendwie doch noch den positiven, runden Abschluss.

Daher diese Woche meine Frage: Mit welchem Ende einer Geschichte warst du zuletzt gar nicht einverstanden und warum? (Die Aktion ist von Buchfresserchen)

Bei mir war das der Fall in einem Groschenroman Lassiter – Folge 2206: Letztes Geleit für Lassiter (habe ich noch nicht rezensiert – folgt demnächst). Mir gefallen die Heftchen eigentlich sehr gut, auch weil sie kurzweilige Westernabenteuer bieten und genau meinen Geschmack treffen. Auch wenn ich sie zurzeit nicht so regelmäßig lesen kann wie ich gerne würde. In dieser Geschichte fand ich das Ende allerdings äußerst fragwürdig. Lassiter war diesmal verletzt und hat nicht allzu viel zur Handlung beitragen können, die Ganoven standen hier ebenfalls im Vordergrund und eben ihre Jagd nach Lassiter, aber wie erwähnt das Ende fand ich nicht sehr gelungen. Lassiter liegt bewusstlos in einem Dickicht und die Kiowafrau Miami treibt die bösen Geister aus in dem sie mit ihm Sex hat, dabei kommt er natürlich zu sich, hat seinen Spaß mit ihr und ich denk mir nur, was soll der Bullshit? Wie zum Teufel soll es ihm davon besser gehen? Das Finale mit Nat Baxter war kurz und unspektakulär und am Ende ist Lassiter schon wieder mit einer anderen Frau am flirten. Das Ende hat mich ehrlich gesagt absolut nicht beeindruckt. Das hätte man wesentlich besser gestalten können. Dabei war die Idee der Handlung an sich gar nicht so schlecht, aber man hätte eben mehr herausholen können und in diesem Fall ist das nun mal leider nicht geschehen. Sehr schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen