Montag, 11. August 2014

Die Rache des Sidhe von Leann Porter (Rezension)


Infos zum Buch:

Verlag: Dead Soft Verlag
Seiten: 228 (Buch)
          191 (E-Book)
Preis: 11,99 € (Buch)
          4,99 € (E-Book)

Link zu Amazon
Homepage der Autorin 










Beschreibung:

Silvo ist ein Sidhe, wurde als Kind an ein Bordell verkauft und lebt als Sexsklave, Spitzel und Informant, als er eines Tages den Weißen Reiter Joran angreift da er vermutet, dass dieser damals seine Familie umgebracht hat. Nach einem unterlegenen Moment trennen sich ihre Wege wieder, doch nicht für lange. Erneut treffen sie aufeinander und erliegen ihrem Charme. Obwohl beide Welten trennen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander ohne es wahrhaben zu wollen. Auf der einen Seite Silvo, der sein Leben als Sklave verbüßt, sich in Tagträumereien flüchtet und immerzu von dem Mord an seiner Familie träumt und auf Rache sinnt, auf der anderen Seite Joran, der Weiße Reiter, der an seiner Berufung zweifelt, von Alpträumen geplagt ist und versucht seinen Gutshof zu retten. Dann kommt alles Schlag auf Schlag und droht sie auseinander zu reißen.

Meine Meinung:

Die Handlung lässt beide Männer schnell aufeinander treffen, der erste Kampf reißt den Leser mit in die Story und in eine aufregende verbotene Romanze. Die Geschichte spielt in einer mittelalterlichen Fantasywelt die allerdings auch recht fortschrittlich ist. Leider ist der Band zu kurz um auf alles wirklich eingehen zu können. Die Hintergrundgeschichte der Welt wurde eher angerissen und als Leser wirkten für mich einige der fortschrittlichen Dinge eher verwirrend. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin doch eher bei einem mittelalterlichen Setting bleibt, auch wenn das zwar schon recht ausgelutscht ist, aber das Ganze doch eher zu einer runden Sache gemacht hätte. Leider gab es auch nicht allzu viele Informationen über die Sidhe. Ich hätte gerne noch viel mehr über sie gelesen, da die Sidhe auch besondere Gaben haben, in der Geschichte aber eher als Sklaven gehalten und mit Füßen getreten werden, ergo keinen guten Stand haben.
Silvo war mir manchmal etwas zu konfus. Ich konnte sein Verhalten nicht immer nachvollziehen. Er wirkte sehr sprunghaft und einiges hat erst im Nachhinein Sinn gemacht. Er wirkte auf mich recht naiv, manchmal wiederum zickig und reizbar. Trotzdem mochte ich Silvo und habe regelrecht mit ihm mitgelitten, wenn er als Sexsklave herhalten musste, wobei ich der Autorin dankbar bin, dass es nicht allzu viele solcher Stellen gab. Im Gegensatz dazu fand ich die Szenen zwischen Silvo und Joran sehr schön. Leann Porter geht ins Detail und die Sexszenen sind herrlich erotisch und prickelnd.
Joran fand ich Anfangs etwas verweichlicht, wenn man bedenkt, dass er zu den Weißen Reitern gehört und sicher recht abgehärtet sein müsste. Leider zeigt er erst zum Ende hin, was wirklich in ihm steckt.
Drago konnte ich absolut nicht leiden. Er war abartig und dass er Silvo so schlecht behandelt hat, nehme ich ihm immer noch arg übel, auch wenn er sich gegen Ende der Handlung überraschend verhält mochte ich ihn von Anfang bis Ende nicht. Der Autorin ist es auf jeden Fall gelungen, dass es einige Charaktere gibt, die man so gar nicht mag und einige, die man neben den Protagonisten auch lieb gewinnt, wie beispielsweise Jorans Freundin Cara.
Die Handlung wird aus der Perspektive von Silvo und Joran erzählt, was mir sehr gefallen hat, da man so beide Figuren besser verstehen kann. Es gibt nicht allzu viele Charaktere, so dass man beim Lesen eine gute Übersicht behält und auch der Aufbau der Geschichte ist nicht übel, die Autorin hat einen guten Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt und die Kapitel sind recht kurz, so dass man die Geschichte schnell durchgelesen hat.
Das Ende war mir zu flach. Ich habe eher mit einem größeren Finale gerechnet, vielleicht zwischen den Weißen Reitern und den Piraten, aber leider ging alles ziemlich reibungslos über die Bühne. Etwas mehr Action hätte der Geschichte nicht geschadet, trotzdem fand ich es schön und romantisch. Ein Happy End dass mir gefallen hat. So muss das einfach sein.

Fazit:

Hier und da hat das Buch seine Schwächen, aber der Ansatz ist nicht übel und weiß zu begeistern. Die Romantik kommt nicht zu kurz und beim Lesen fiebert man mit den Figuren mit. Für Zwischendurch ist die Geschichte sehr unterhaltsam und hat ein schönes Happy End.

Bewertung:

 

Zur Autorin:




Leann Porter schreibt Gay Romance Romane, in denen neben der Erotik auch Spannung und Abenteuer nicht zu kurz kommen. Ihr Debütroman "Die Rache des Sidhe" erschien im März 2014.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen