Montag, 7. April 2014

Kleine lebhafte Untermieter

Gestern war ich mit meinen Eltern bei einem Vogelzüchter. Meine Oma bekommt zurzeit in Hamburg keine Finken, höchstens Paarweise und sie hat zurzeit fünf Männchen auf ein Weibchen! Dass es da nicht ruhig zugeht kann man sich also schon mal denken.
Jedenfalls sind wir zu dem Züchter gefahren und haben zwei Mädchen und einen Jungen (der Herr mit den orangefarbenen Bäckchen) bekommen. Ein Mädel ist ausgebüxt. XD lol
Dummerweise hatte der Züchter auch mehr Männchen als Weibchen. Jetzt müssen wir mal gucken wo wir noch mehr Mädels bekommen.
Die drei kleinen Racker dürfen erst mal die nächsten zwei Wochen bei mir wohnen, haben sich schon prächtig eingelebt und sind ordentlich am schnattern und dann gehts über Ostern nach Hamburg. =)
Eigentlich mag ich mich schon gar nicht mehr von ihnen trennen. Die sind wirklich süß. Auch wenn eines der Mädchen unser Sorgenkind ist. Sie hat verklumpften Dreck an den Krallen und am Hintern hat sie die Federn ausgerissen. Ich hoffe, sie erholt sich jetzt soweit, dass die nachwachsen. Wir hoffen ja noch sie pickt sich den Dreck selber von den Krallen, mehr als mit Wasser etwas aufweichen konnten wir auch nicht, sie hat zarte Beinchen, da wollen wir ihr natürlich auch nicht weh tun. O.o"
Ansonsten sind die drei aber eine lebhafte kleine Gruppe. Der Übergangskäfig ist eigentlich zu klein für ihren Flugverkehr. XD
Aber in Hamburg dürfen sie ja in eine große Voliere umziehen. =)
Und wenns nicht hinkommt nehmen wir eben zwei Männchen mit. Solange kein Weibchen dabei ist hacken sie ja nicht aufeinander rum.
Finken geben übrigens lustige Laute von sich, die klingen ein bisl wie kleingeratene Enten. Quack, quack, quack~ ;3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen