Donnerstag, 3. April 2014

Da ist doch der Wurm drin!


Da haben wir den Salat!
Da denkt man, man hat den ultimativen perfekten Titel für sein Buch und dann stellt man fest, er passt nicht mehr zur Handlung, weil die neuerdings eigene Wege geht und du als Schreiberling stehst dumm daneben und winkst ihr hinterher mit deinem ach so tollen Plan und wie du dir sonst alles vorgestellt hast.

Auf gut deutsch: Ich bin am Arsch.

So viel zu meinen eigentlichen Plänen: Ursprünglich sollten Trevor und Grayson alles daran setzen, dass sich ihre Eltern möglichst schnell trennen und jeder sich in eine andere Ecke der Stadt verzupft.

Joa, schön und gut, nicht wahr?

Es passiert nur nicht, eher so halbherzig. Die Jungs sind mittlerweile viel zu sehr mit ihrer aufkeimenden Sexualität beschäftigt und haben für ihre Eltern eher wenig Zeit. Hier und da gibt es natürlich auch Einwände, aber so richtig dagegen haben die Jungs kaum noch etwas. Der jeweils andere Junge ist ja auch viel interessanter und so als Stiefbrüder lässt es sich doch auch gut leben oder nicht?

Mir als Schreiberling stehen zurzeit die Haare zu berge! Ich würde am liebsten mein ganzes Konzept über den Haufen werfen und ganz neu anfangen, aber irgendwie muss das Werk doch zu retten sein! 17 von 31 Kapiteln sind geschrieben, kann man also vielleicht noch in 14 Kapiteln was raushauen, die Handlung rumreißen, einen gewagten Drift in der Handlung vornehmen oder riskiere ich damit ein Eigentor und hinterlasse somit ratlose Leser?

Ich werde mir also mal Gedanken machen müssen, was die Handlung und den Titel betrifft.
Habt ihr eventuell ein paar Ratschläge für mich in petto?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen