Dienstag, 1. April 2014

Ausgeweidet von Brigitte Lamberts & Annette Reiter






Infos zum Buch:

Band 1
Verlag: Edition Oberkassel
Seiten: 200 (Print)
           ca. 184 (E-Book)
Preis: (Buch) 11,99€
         (E-Book) 7,99€
Link zu Amazon
Homepage der Autorinnen




Beschreibung:

Hauptkommissar Clemens von Bühlow wird in den Grafenberger Wald gerufen, dort liegt ein Jogger, erschossen und ausgeweidet. Spuren des Täters sind aufgrund eines Unwetters kaum auszumachen. Der Tote kann schnell identifiziert werden. Angeklagt, seine behinderte Tochter sexuell missbraucht zu haben, wurde er gerade vom Düsseldorfer Landgericht freigesprochen.
Von Bühlow und sein Team ermitteln unter Hochdruck im Umfeld des Opfers. Senta Hartmann, die Ex-Frau des Toten und Mutter des missbrauchten Kindes, ist Sängerin und gibt regelmäßig Liederabende im Petit Salon. Hier trifft der Hauptkommissar auf Freunde und Bekannte Senta Hartmanns, die wütend sind über den Freispruch und geschlossen hinter der Sängerin stehen. Nur wenige von ihnen haben ein überzeugendes Alibi.
Obwohl Clemens von Bühlow, seines Zeichens Fallanalytiker, ein überzeugendes Täterprofil erarbeitet, lässt sich damit nur der Kreis der Verdächtigen eingrenzen. Der Roman spielt in Düsseldorf und legt seinen Schwerpunkt auf die Ermittlungsarbeit des Teams.

  Meine Meinung:

Ausgeweidet ist ein gelungenes Krimi-Debut. Ich war positiv überrascht, vor allem da man in der Handlung so gut selbst miträtseln kann. Die Leiche die gefunden wird, wirft eine Menge Fragen auf und auch im unmittelbaren Umfeld gibt es viele Verdächtige, die in der Lage wären den Mord zu begehen. Der Fall selbst, um einen freigesprochenen Vergewaltiger, der sich an seiner behinderten Tochter verging und nun ermordet worden ist, ist eine harte Nuss und die beiden Ermittler Clemens und Maria sowie ihr Team haben alle Mühe Hinweise und den Mörder zu finden.

Die Charaktere aus dem Team finde ich soweit sehr sympathisch. Clemens ständige Trinkerei nervt zwar ein wenig, aber ansonsten ist er ein gescheiter Ermittler, der gutes Essen schätzt, sein Team im Griff hat und sich öfter mal einen Rat von seinem besten Freund holt. Die anderen Kollegen kann man mit der Zeit prima auseinander halten. Auch die Verdächtigen sind eine skurrile Truppe mit all ihren Eigenarten, so sind da zum Beispiel die Canasta-Damen, der Besitzer einer Bar, ein Arzt sowie ein ehemaliges Kindermädchen mit eigenem Restaurant, die alle ins Muster passen würden.

Der Fall ist interessant aufgebaut und mit zwei weiteren Morden, die den Leser ordentlich in die Irre führen sehr unterhaltsam und spannend. Das Ende ist nicht sehr überraschend, aber interessant.

Mir hat der Fall gut gefallen, vor allem weil ich bisher noch nicht so viele Regionalkrimis gelesen habe und da das Buch in Düsseldorf spielt, war es lustig zu lesen, an welchen Orten die Ermittler arbeiten und die ich kenne bzw. an denen ich selber schon war.

Der Erzählstil der Autorinnen ist angenehm zu lesen und die Ausarbeitung der Morde und der Arbeit der Polizei finde ich ist sehr gut durchdacht. Auch das Cover finde ich interessant, es hebt sich von üblichen Covern ab und sticht mit dem Rot direkt ins Auge.

Der erste Fall von Clemens hat mir gut gefallen und ich bin schon gespannt auf weitere Geschichten mit ihm.
 
Fazit:

Wer gerne Krimis liest, sollte unbedingt mal einen Blick reinwerfen und auch Leser von Regionalkrimis werden sich hier sofort wohlfühlen.

Bewertung:

 
 
Zur Autorin:

Brigitte Lamberts, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt seit zwanzig Jahren wieder in ihrer Heimatstadt. Sie ist promovierte Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Journalistin. Nach Stationen in Museen, PR-Agenturen und Verlagen hat sie sich im Bereich Corporate Publishing selbstständig gemacht. Ihren Debütroman, den Düsseldorfer Krimi Ausgeweidet, verfasste sie zusammen mit ihrer Co-Autorin Annette Reiter.
Beide Autorinnen sind begeisterte Krimileserinnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen